Fremdgegangen 

thumb_IMG_0137_1024
Dschänna beichtet 

Ich habe es getan.

Ich gebe zu, es ist mir schwer gefallen. Ich habe wochenlang mit mir gerungen. Hin und her überlegt, doch am Ende war die Sehnsucht groß.

Ich bin fremdgegangen. Meinem Mann habe ich es schon gebeichtet. Er ist mir nicht böse.

Und ja, ich fühle mich gut. Hatte ich davor noch Zweifel, so fühlte ich mich danach wirklich gut.

Währenddessen war ich aufgeregt und hatte ein flaues Gefühl in der Magengegend. Dachte mir, was tue ich hier. Gedanken kreisten und Fluchtgedanken kamen auf. Doch, ich wollte es und somit konzentrierte ich mich auf meine Atmung. Das nahm etwas Druck und Anspannung. Das Unwohlsein verflog ganz langsam und zum Ende hin konnte ich mich nur noch freuen.

Darüber, dass ich mich getraut hatte.

Darüber, dass es gar nicht schlimm war.

Darüber, dass ich mich danach so gut gefühlt habe.


Was ich gemacht habe?

Ich war das erste Mal bei einem chinesischen Friseur. Und ja, ich habe es meiner Friseurin schon mitgeteilt. Wenn es um meine Haare geht, kann ich eigensinnig werden. In Deutschland habe ich schon eine ganze Weile eine ganz liebe und aufmerksame und vertrauensvolle Friseurin. Sie kennt mich und meine Haare. Ich vertraue ihr da blind, wenn es um Schneiden und Färben geht. So eine Verbindung hat man (also ich) nicht mit jedem Haarkünstler und schon gar nicht hier in China. Doch, es ging nicht mehr. Mein Termin bei ihr ist erst im Sommer. Mein letzter Termin war bei ihr, im letzten Sommer. Jetzt gerade sind meine Haare irgendwie lang und strohig und überhaupt, ich wollte was anderes. Etwas kürzer, keine Farbe.

Ja, es gibt hier einen ‚Expat Friseur‘. Ein junger Mann, der die englische Sprache beherrscht. Doch bei ihm war ich nicht. Warum eigentlich? Weil mir die Anfahrt zu lang war und irgendwie alle da hingehen. Deshalb war ich bei einem chinesischen Friseur gegenüber in der Mall. Dieser konnte kein Englisch. Dafür konnte er gut mit der Schere umgehen und das Haare waschen war ebenso angenehm.

Jetzt sind meine Haare 10 cm kürzer und ich genieße die Leichtigkeit auf meinem Kopf.

Im Sommer allerdings, da werde ich wieder zu meiner Friseurin gehen. Aus Vertrautheit und Verbundenheit und weil ich eben an ihr hänge. Trotz des Ausrutschers ist und bleibt sie meine Nummer eins.

Suoyou de ài  (Alles Liebe)

Dschänna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s