Unser 240. Wochenende in China

Wir starten in Woche 3 mit Homeschooling. Massentests gab es keine mehr und die bestätigten Ansteckungen sind gesunken. Unsere große Mall hat seit heute auch wieder auf. Das alles klingt gut und gibt Hoffnung auf baldige Besserung hier vor Ort. Gleichzeitig ist das alles kein Garant und ich weiß, dass sich die Regeln in diesem Zusammenhang in kürzester Zeit wieder ändern können.

Der Weltschmerz ist aktuell auch hier gerade sehr groß. Ich lag die letzten Tage einfach nur rum und habe Nachrichten und fremdes Leben konsumiert. Es war eine Mischung aus Ablenkung und doch informiert sein wollen. Es tat mir nicht gut. Weder körperlich noch mental und schon gar nicht seelisch. Wie wichtig Selbstfürsorge ist, erfahren wir oft erst, wenn wir sie brauchen. Mir ist meine in der letzten Zeit abhandengekommen und die Ereignisse der vergangenen Tage taten ihr übriges dazu.

Wie gut, dass ich nun aufgewacht bin. Aufgewacht aus einer Form der phlegmatischen Lebensweise. Ich habe mein Sportprogramm wieder gestartet und bin zuversichtlich, das ich dieses zeitnah als Routine zurück begrüßen darf. Ebenso achte ich auf mein Social Media Konsum und schränke die Nachrichtenaufnahme ein. Nicht, um wegzuschauen. Sondern um mich nicht ganz darin zu verlieren. Damit bin ich niemandem eine gute Partie. Weder meiner Familie gegenüber noch beim Finden von Lösungen, wenn es Unterstützung geht.

Es gibt äußere Umstände, die können wir nicht beeinflussen. Sie geschehen einfach. Was ich aber kann, ist die Art und Weise, wie ich damit umgehe.

Passt gut auf euch auf!!

Suoyou de ài  (Alles Liebe)

Dschänna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s